WOHNEN AM RUSSENWEG
 

WOHNEN AM RUSSENWEG

In Zürich-Hirslanden entstehen zwischen Balgrist und Burgwies drei Häuser mit Mietwohnungen in gehobenem Standard mit 1.5, 2.5 und 3.5 Zimmern. Nahe zum Wald (250 m), zum See (1.5 km) und zum Stadtzentrum (2.5 km bis Bellevue) gelegen ist alles vorhanden, was es für angenehmes Wohnen in der Stadt braucht: Funktionalität, Qualität, Charme.

EIGENSTÄNDIG UND CHARAKTERVOLL

Die drei freistehenden Häuser mit ihren charakteristischen Schrägdächern und Lukarnen interpretieren den Typ des Stadthauses auf zeitgemässe Art und fügen sich gut in die Nachbarschaft des sympathischen Quartiers ein. Durchlässige, offene Wohnungsgrundrisse mit abtrennbaren Teilbereichen lassen zahlreiche Wohnformen zu. Jede Wohnung orientiert sich auf mehrere Seiten und bietet abwechslungsreiche Ausblicke in die Umgebung. Grosszügige Verglasungen öffnen zu den Balkonen und Terrassen, von wo der Aussenbereich mit Stauden, Wildsträuchern und hochstämmigen Bäumen genossen werden kann.

 

INNOVATIV UND NACHHALTIG

Ohne den Vorschriften verschiedener Labels zu folgen, ist es gelungen, mit einfachen Massnahmen nachhaltige Gebäude zu erstellen. Dazu gehören

– Leichtbau in Holz um Stahlbetonkerne

– Erdwärmesonden und Wärmepumpen für Raumheizung und sommerliche Kühlung

– Abluftsystem mit Wärmepumpen für Brauchwassererwärmung

– Grossflächige Photovoltaik-Anlage zur Eigenstromerzeugung

Die Überbauung am Russenweg kommt damit – obwohl ein Mehrfaches kleiner als die Referenzprojekte – mit einem CO2-Aequivalent von 17.5 kg/m2 im Total nahe an den Zielwert des ‘SIA-Effizienzpfades Energie / 2000-Watt-Gesellschaft’ heran, mit 0.6 kg/m2 für den Betrieb wird der entsprechende Zielwert sogar um Faktor 4 unterschritten.

GEPFLEGT UND ANGENEHM

Die Wohnungen sind angenehm materialisiert, mit einem gegossenen Boden (sandfarbenem Anhydrit), hell lasierten Holzdecken (Schweizer Holz) und Wänden in Putz (je nach Gebäude in Gips-, Lehm- oder Kalkputz) und teilweise in lasiertem Recyclingbeton und in Naturofloor. Die Küchen mit modernsten Geräten (Glaskeramik-Kochfelder, Umluftbackofen, Dampfabzug, Kühlschrank, Geschirrspüler) sowie moderne Nasszellen mit hochwertigen Armaturen erleichtern die Hausarbeit und tragen zum Wohlbefinden bei.

WOHNKOMFORT MIT INDIVIDUELLER NOT

Die Grundrisse der hellen 1.5- bis 3.5-Zimmerwohnungen laden Sie ein, Ihr neues Zuhause individuell einzurichten. Geniessen Sie die Balkone oder Terrassen mit Sonnenstoren und die praktischen Wohn- und Schlafräume für Ihren persönlichen Komfort.

 
Zürich,Russenweg-8.png

LAGE

 

Zentral gelegen, in unmittelbarer Nähe zum Wald (250 m), zum See (1.5 km) und zum Stadtzentrum (2.5 km), erreicht man vom Russenweg den Bahnhof Stadelhofen und das Bellevue mit Tram oder Forchbahn in 10 Minuten und die Badi Tiefenbrunnen per Velo in gleicher Zeit. Die Institutionen des grössten Klinikviertels von Europa mit Balgrist-Spital, Hirslanden-Klinik, Schulthess-Klinik und dem neuen Kinderspital sind zu Fuss innerhalb von nur 5 Minuten erreichbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

INTERESSANT

Der Ort hat Geschichte. Der Name Russenweg (und angeblich einige Einschusslöcher in alten Häusern) erinnert an die Flucht der russischen Truppen vor den Franzosen 1799, der nahe Keltenhügel und einige Flurnamen zeugen von noch mehr Vor-Geschichte des Ortes. Die alte Mühle an der Burgwies aus dem 14. Jahrhundert ist mit dem Quartiertreff heute noch belebt und beliebt und auch das Trammuseum, ursprünglich Endstation des Rössli-Trams, verbindet Vergangenheit und Gegenwart. Unweit in der oberen Wynegg steht inmitten von Wiesen der letzte Bauernhof des Kreis 8, wo die Quartierbevölkerung auf aussergewöhnliche Art Landwirtschaft betreibt mit allerlei Tieren, seltenen Obstsorten und einem jährlichen Mostfest. Von da ist es nicht weit bis zum Botanischen Garten und ins trendige Seefeld.

ERHOLSAM

Die Natur liegt quasi vor der Haustüre. Gleich bei der Tramhaltestelle, wo Wehrenbach und der Elefantenbach zusammenfliessen, gelangt man in den Wald. Das Wehrenbachtobel gehört zu den schönsten Tobellandschaften Zürichs, ist attraktives Naherholungs- und aufgrund seiner erdgeschichtlichen, biologischen und landschaftlichen Werte auch Natur- und Landschaftsschutzgebiet. Bachaufwärts kann man via Stöckentobel zu Dolder und Adlisberg wandern oder via Trichterhausermühle bis hin auf die Forch. In die andere Richtung gelangt man auf überraschend lauschigem Weg bis zum Zürichhorn an den See.

PRAKTISCH

Der Standort bietet viele Einkaufsmöglichkeiten gleich um die Ecke. Nur wenige Schritte entfernt an der Burgwies bieten Migros, Denner, Kiosk und sogar eine Weinhandlung mehr als nur das Nötigste, am Balgrist hat es gar zwei Bäckereien mit feinen Sachen und eine Apotheke bei Linderungsbedarf. Ganz allgemein reiht sich entlang der Forchstrasse eine bunte Palette von Angeboten auf: Blumenladen, Coiffeur, Elektroapparate, Autogarage, Metzgerei, Restaurants und vieles mehr ersparen häufig einen längeren Weg in die Stadt. Und falls die Gesundheit mal stärker angeschlagen sein sollte, so liegen mehrere Kliniken ganz nah.

ABWECHSLUNGSREICH

In der Freizeit ist vieles möglich. Für Sportliche gibt es in der Nähe Squash-Anlage, mehrere Tennisanlagen und Fussballplätze, zum Schwimmen ist das Hallenbad Fohrbach nicht weit und der Zürichsee bietet viele Betätigungsmöglichkeiten ebenso wie der Züri-Wald Raum gibt, sich fit zu halten. Ein kleines Kulturprogramm wird im Quartier angeboten, darüber hinaus sind die Möglichkeiten in der Stadt bekanntermassen fast unerschöpflich. Wer es etwas ruhiger haben will, schliesst sich einer der vielen Arbeitsgruppen auf der Wynegg an oder kann vielleicht gar einen Schrebergarten ergattern und dort mehr als das Gras wachsen sehen.

Russenweg
Russenweg

press to zoom
Russenweg
Russenweg

press to zoom
Ref. Kirche Balgrist
Ref. Kirche Balgrist

press to zoom
Russenweg
Russenweg

press to zoom
1/10
 
 
Haus.jpg

ZU VERMIETEN

21 Wohnungen / 1.5 - 3.5 Zimmer